Sie sind hier: » Startseite

Aktuelle Mitteilungen

SEP

05

Zur Information- Speicher Dachwig

» weiter...


MAI

11

Ausstellung von Fischereischeinen Auch in der aktuellen Lage besteht weiterhin die Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt Erfurt einen Fischereischein zu erwerben.

» weiter...


Wichtige Termine

Achtung: Einschränkungen wegen Covid-19

24.04.2021 Eröffnung der BUGA

14.05. - 16.05.2021 Messe Reiten Jagen Fischen

21.08. - 22.08.2021 Landesjugendlager

» weiter...



Vorstellung der Thüringer Angelfischerei/ Fischartenschutz

LAVT

» Das Äschen-Schutzprogramm des LAVT e.V.


Besatz Bachforellen und Glasaale im März 2020

LAVT

Video: MR-Filmproduktion


» Studie zum Einfluss des Kormorans auf die Fischbestände in Thüringer Fließgewässern

» Wolf und Kormoran im Vergleich

» Positionspapier der Landesanglerverbände der neuen Bundesländer zum Kormoran


Jugendevent des LAVT 2020 im Atrium der Stadtwerke

LAVT

Landesanglerverband Thüringen e.V. (LAVT)

LAVT

Saalekaskade - eine Fjordlandschaft im Herzen Deutschlands

LAVT

Der Thüringer Gewässerverbund
des LAVT e.V.

LAVT

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Landesanglerverbandes Thüringen e.V.

Angeln in Thüringen trotz verschärfter Beschränkungen weiterhin möglich


Auf Grund des gleichbleibend hohen Infektionsgeschehens werden die Lockdown - Beschränkungen, welche ursprünglich bis zum 10. Januar gelten sollten, vorerst bis zum 30.01.2021 verlängert und weiter verschärft. Nachfolgend die wichtigsten Regelungen.

» weiter ...

Situation unserer heimischen Fischarten in Thüringen - Radiokampagne des LAVT


Hallo liebe Anglerinnen und Angler,
Sehr geehrte Freunde der Angelfischerei,

wir wurden in den vergangenen Tagen mehrfach darum gebeten, die Radiokampagne des LAVT, welche möglichst viele Menschen in Thüringen über die dramatische Situation unserer heimischen Fischarten und die Fehler im Artenschutz informieren soll, auch auf unserer Homepage/ Facebook - Seite zu stellen.

Dies haben wir nachfolgend gern getan und sind über die sehr positiven Reaktionen der breiten Öffentlichkeit angenehm überrascht. So erreichen uns tägliche unzählige Anrufe und E-Mails, auch von vielen Bürgerinnen und Bürgern, welche sich ansonsten nicht mit der Angelfischerei beschäftigen.

Viele zeigten sich sehr erschüttert und ihnen war nicht bekannt, wie akut die Situation für unsere heimische Fischfauna in Thüringen ist.

Nicht wenige boten uns ihre Unterstützung an und alle die uns kontaktierten, wünschten der Thüringer Angelfischerei viel Erfolg im Fischartenschutz und dankten dem Verband und seinen Vereinen für ihre Initiativen. Selbst aus Bundesländern, wie Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein- Westfalen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen erreichten uns viele positive Nachrichten.

Wir würden uns freuen, wenn unsere wiederholte Bitte um Unterstützung im Fischartenschutz und unsere Forderung nach einer anderen Artenschutzpolitik, in der Vogel- und Fischartenschutz auf gleicher Augenhöhe diskutiert werden, dieses Mal mehr Gehör in der Thüringer Landespolitik findet. Gern erneuern wir hiermit unser Angebot für eine konstruktive, faire, fachlich fundierte Zusammenarbeit mit den politischen Entscheidungsträgern und verantwortlichen Fachbehörden in Thüringen.

Hallo liebe Anglerinnen und Angler,
Sehr geehrte Freunde der Angelfischerei,

wir würden uns freuen, wenn uns möglichst viele Interessierte bei unseren Fischartenschutzprogrammen unterstützen oder in unserer Arbeitsgruppe Fischartenschutz mitarbeiten.

Gern bieten wir auch Anglervereinen praktische Unterstützung bzw. fachliche Beratung an, z.B. wie Sie kleine Nebengewässer effektiv zur Erzeugung eigener Setzlinge nutzen können.

Petri Heil,
Dietrich Roese, Präsident
André Pleikies, Geschäftsführer

LAVT
Audiodatei zum Anhören

Heimische Unterwasserwelt
Landesanglerverband Thüringen e.V.


LAVT
© Video: Tauchrevier Deutschland Mario Merkel

Die aktuelle Bestandssituation der Äsche in Thüringen


LAVT
Audiodatei zum Anhören

Die Äsche (Thymallus thymallus) war noch in den 90-iger Jahren eine in Thüringen weit verbreitete Fischart. Ab 2001 kam es zu einer explosiven Entwicklung und Expansion der Kormorane auch in Thüringen, welche einen täglichen Nahrungsbedarf von über 500 g Fisch je Vogel haben.

LAVT
© Video: MR - Filmproduktion

lavt© Fotos: Fotoarchiv Landesanglerverband Thüringen e.V.

Die Schätzungen Ende der 70-iger Jahre, die zur Unterschutzstellung des Kormorans führten, gingen von ca. 30.000 Kormoranen in Europa aus.

Heute hat sich der Bestand auf über 3 Millionen Vögel entwickelt und dies in Kulturlandschaften, wo der Kormoran kaum natürliche Feinde hat. Der dramatische Rückgang der Äschenbestände in Thüringen steht nachweislich im Zusammenhang mit dem Kormoranphänomen.

Aktuell ist die Äsche in der Mehrzahl der Thüringer Fließgewässer bereits verschwunden und in den restlichen Gewässern steht eine, unserer farblich attraktivsten und interessantesten Fischarten, kurz vor der Vernichtung durch den Kormoran. Darum legen der LAVT und seine Mitglieder besonderes Augenmerk auf die Förderung gefährdeter heimischer Fischarten.

Allein den Hege- und Besatzmaßnahmen durch die Angelfischerei ist es zu verdanken, dass es aktuell noch Restbestände der Äsche gibt. Diese kleinen Erfolge sind zeitlich befristet, wenn es nicht grundsätzlich und bald zu einem Umdenken im Artenschutz kommt.

Auch das Äschenschutzprogramm des LAVT wird vor allem durch das ehrenamtliche Engagement und mit dem privaten Geld der Anglerinnen und Angler sowie in Partnerschaft mit der Thüringer Berufsfischerei realisiert.

lavt© Fotos: Fotoarchiv Landesanglerverband Thüringen e.V.

Seit 2006 werden jedes Jahr in ausgewählten Gewässerstrecken Laichäschen gefangen, abgestrichen, künstlich befruchtet und erbrütet, die Brut in Teichen aufgezogen und später tausende Äschensetzlinge in die Fließgewässer, wie Gera und Ilm mit einer Größe zwischen 8 bis 12 cm zurückgesetzt.

Allein durch die Initiativen der organisierten Angelfischerei ist es gelungen, dass es trotz starker Gefährdung, insbesondere durch die zu hohen Kormoranbestände, immer noch Äschen in einigen, wenigen Thüringer Flüssen gibt.

Wir danken den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Fischartenschutz des LAVT für Ihr ehrenamtliches Engagement und der Fischzucht Lehnstedt für Ihre fachlich kompetente, zuverlässige Unterstützung.

Landesanglerverband Thüringen e.V.

Die Bachforelle in Thüringen


LAVT
Audiodatei zum Anhören

Leider ist auch unsere in Thüringen heimische Bachforelle Salmo trutta, immer mehr in ihren Beständen gefährdet. Insbesondere mussten wir ein zunehmendes Verschwinden der lokal angepassten Bachforellenstämme festzustellen.

LAVT
© Video: MR - Filmproduktion

lavt© Fotos: Fotoarchiv Landesanglerverband Thüringen e.V.

Darum hat der Landesanglerverband Thüringen gemeinsam mit seinen Vereinen und Fischzuchtbetrieben bereits im Jahr 2010 ein Bachforellenschutzprogramm aufgelegt.

Von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Fischartenschutz des LAVT werden aus speziellen Laichfischgewässer des Thüringer Gewässerverbundes, wie zum Beispiel im Bereich Plaue/Arnstadt, aus einem Nebengewässer der Gera, die dort seit Jahrzehnten angestammten Bachforellenlaicher entnommen.

Diese werden dann in der Fischzucht Lehnstedt abgestrichen, die Eier dort erbrütet und die Bachforellenbrut mit Fachkompetenz und viel Liebe aufgezogen.

Grundsätzlich versuchen wir möglichst auf Bachforellenlaicher zurückzugreifen, welche aus Gewässern stammen, wo später die Schutzmaßnahmen greifen sollen.

Vor den Besatzmaßnahmen werden alle Aufzuchtbäche von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Fischartenschutz des LAVT nochmals kontrolliert und für den Besatz vorbereitet.

lavt© Fotos: Fotoarchiv Landesanglerverband Thüringen e.V.

Wichtig! - Wir versuchen möglichst die Aufzucht der Setzlinge in Rinnen oder Silos zu vermeiden und die Aufzuchtbedingungen so natürlich wie möglich zu gestalten.

Dazu nutzen wir über 30 km Aufzuchtbäche, in denen jedes Jahr über 45.000 Bachforellenbrütlinge ihre Kinderstube finden.

In der Regel, nach einem Jahr, werden die Bachforellensetzlinge mit einer Größe von ca. 8 -12 cm aus den Aufzuchtbächen abgefischt und in die Ursprungsgewässer der Elterntiere zurückgesetzt.

Einen kleineren Teil der Brut behalten wir in den Aufzuchtanlagen zurück. Diese werden später bestandsstützend als ein- bzw. zweijährige Bachforellen in die gleichen Hauptgewässer, wie vorher die Setzlinge aus den Bächen, eingebracht.

Wir sind stets darum bemüht, trotz des starken Frassdruckes, z.B. durch Kormoran, Mink oder Graureiher, eine möglichst stabile Altersklassenstruktur in den Bachforellenbeständen sicherzustellen.

Jedes Jahr tummeln sich neu über 20.000 natürlich aufgewachsene, gesunde, standorttreue Bachforellensetzlinge allein in der Gera, Ilm und Hörsel. Auch aus seuchenbiologischer und genetischer Sicht ist dies ein praktikabler, erfolgreicher Weg im Interesse des Fischartenschutzes.

Auf Grund unzähliger Störgrößen sowie einer unzureichenden Struktur und Durchgängigkeit unserer Fließgewässer, kann ein Überleben der Bachforelle ausschließlich nur über die natürliche Reproduktion momentan nicht sichergestellt werden.

Wer sich heute gegen Fischbesatz ausspricht, verdrängt die Realität. Trotz Fischartenschutzprogramme ist die von einem zu hohen Kormoranbestand verursachte Gefährdung unserer heimischen Fischarten so massiv, dass die Fischbestände nur durch zusätzliche Hege- und Besatzmaßnahmen gestützt werden können.

Schlusswort
Ist es nicht ein erstrebenswertes Ziel, wenn auch nachfolgende Generationen in unseren Gewässern Fischarten wie die Bachforelle bewundern können?!

Selbst in der deutschen Kulturgeschichte inspirierte die heimische Fischfauna Dichter und Komponisten, so auch im Gedicht „Die Forelle“ von Christian Friedrich Daniel Schubart von 1783.

Die Forelle
In einem Bächlein helle,
Da schoß in froher Eil’
Die launige Forelle
Vorüber wie ein Pfeil.
Ich stand an dem Gestade,
und sah in süßer Ruh’
des muntern Fisches Bade
im klaren Bächlein zu.

Fischartenschutzprogramme der Angelfischerei können immer nur zusätzliche Initiativen zum Erhalt unserer heimischen Fischfauna sein. Verantwortung tragen alle!

Wir danken den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Fischartenschutz des LAVT für Ihr ehrenamtliches Engagement und der Fischzucht Lehnstedt für Ihre fachlich kompetente, zuverlässige Unterstützung.

Landesanglerverband Thüringen e.V.

Die Bestandssituation des europäischen Aales
Schutzprogramm des LAVT e.V.


LAVT
Audiodatei zum Anhören

Der Bestand des europäischen Aales ist europaweit besorgniserregend. Alle Stadien (Glasaal, Gelbaal, Blankaal) gehen momentan stark zurück. Auch die Einwanderung von Glasaalen nimmt stetig ab. Der International Rat für Meeresforschung (ICES) stellte 2017 fest, dass nur noch 1,6 % der Glasaale die Küsten der Nordsee erreichen. Vor 20 Jahren war es noch die fünffache Menge.

LAVT
© Fotos: MR - Filmproduktion

lavt© Fotos: MR – Filmproduktion

Im Ergebnis betragen die Bestände der jungen Gelbaale in den europäischen Gewässern nur noch ein Fünftel der Bestandsgröße der 70-iger Jahre.

Deshalb gilt der europäische Aal auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN als „vom Aussterben bedroht“. Sicherlich spielen die Verbauung der Fließgewässer, welche die Wanderung der Aale behindern und die Zerstörung der Lebensräume eine zentrale Rolle. Viele Aale sterben auch in den Turbinen von Wasserkraftanlagen und die intensive Befischung in einigen Ländern hat ebenfalls Auswirkungen.

Doch viel zu wenig steht heute eine nach wie vor verfehlte Artenschutzpolitik in der Kritik. Die Unterschutzstellung des Kormorans (Phalacrocorax carbo sinensis) im Jahr 1979 und die bis heute fehlende Regulierung eines mittlerweile deutlich zu hohen Kormoranbestandes hat maßgeblich zur Gefährdung unserer heimischen Fischfauna, insbesondere des europäischen Aales, beigetragen.

Oft wird versucht die Angelfischerei als eine der Ursachen für den Rückgang des Aales zu benennen. Um es deutlich zu sagen, es sind nicht die Anglerinnen und Angler, welche für die Gefährdung des Aales verantwortlich sind. Im Gegenteil, es ist aktuell vor allem die organisierte Angelfischerei, welche durch praktische Schutz- und Hegemaßnahmen dazu beiträgt, dass die Situation des europäischen Aales nicht noch dramatischer ist. Oft werden diese Schutzmaßnahmen zu 100% von den Anglerinnen und Anglern selbst finanziert.

So stützt der Landesanglerverband Thüringen im Rahmen seines Aalschutzprogrammes durch regelmäßige Besatzmaßnahmen in die Gewässer der Saalekaskade und des Thüringer Gewässerverbundes den stark gefährdeten europäischen Aal (Anguilla anguilla), welcher noch zu oft seine Aufwachsgebiete von alleine nicht erreichen kann.

Auch wurde in diesen Gewässern die Entnahmemenge schon seit vielen Jahren auf 3 Stück, nunmehr auf 2 Stück je Angeltag begrenzt, eine Schonzeit vom 01.11. bis 28.02. sowie ein Mindestmaß von 50 cm festgelegt. Die Angelfischerei leistet täglich ihren Beitrag für den Fischartenschutz.

Ein wichtiger Schritt zum Schutz, nicht nur des Aales, wäre ein europäisches Kormoranmanagement zur Regulierung eines ökologisch unvertretbar hohen Kormoranbestandes.

Wir rufen alle auf die Angelfischerei und das Überleben des Aales zu unterstützen.

Landesanglerverband Thüringen e.V.

Fakten zur Problematik Kormoran und Fischartenschutz


Der Kormoran ist seit langem keine bedrohte Art mehr! Jedoch gefährdet er massiv die Existenz einer Vielzahl heimischer Arten. Mit aktuell über 220.000 Brutpaaren in Europa und ca. 25.000 Brutpaaren in Deutschland ist der Kormoranbestand deutlich zu hoch und bedarf dringend einer Regulierung.

LAVT
© Foto: Silvio Heidler

Untersuchungen der IUCN belegen, Fische sind deutlich stärker gefährdet als Vögel oder Säugetiere!

38 Prozent der Süßwasserfischarten Europas sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht!

Bereits am 19. Oktober 2011 stellte der Deutsche Bundestag fest, Süßwasserfische gehören, trotz Verbesserung der Wasserqualität und der Erfolge bei der Renaturierung von Gewässern, zu den am stärksten gefährdeten Wirbeltieren in Deutschland.

74 Prozent der heimischen Rundmäuler und Fischarten gelten in Deutschland als gefährdet oder bereits ausgestorben!

Der zu hohe Kormoranbestand beeinträchtigt massiv die ökologische Vielfalt. Nur 16 von 43 in Thüringen vorkommenden Fischarten gelten als ungefährdet!

Mit der überproportionalen Entwicklung des Kormoranbestandes hat sich auch der Befall unserer Fischfauna mit Parasiten verstärkt. Davon sind nicht nur die Nutzfische, sondern auch geschützte, seltene Fischarten betroffen. Einige Parasiten stehen im Verdacht, auch für den Menschen gefährlich zu sein.

Die zu hohe Anzahl an Kormoranen gefährdet die Zielerreichung der EU-Wasserrahmenrichtlinie in Thüringen. Der Grund, die arten-, alters- und mengenmäßige Zusammensetzung der Fischarten, als wichtiger Indikator, ist massiv gestört, was zu einer schlechten Bewertung des Zustandes unserer Gewässer führt.

Eine bedauerliche Entwicklung im Naturschutz - Ideologie ignoriert immer öfter Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse - siehe Kormoran!

Landesanglerverband Thüringen e.V.

Der Kormoran und seine Parasiten - nicht nur ein Problem für den Fischartenschutz!


Mit dem sich durch die Schutzmaßnahmen überproportional entwickelten zu hohen Kormoranbestand in Europa, Deutschland und Thüringen hat sich auch die Parasitierung unserer Fischfauna verstärkt. Davon sind nicht nur die Nutzfische, sondern auch die geschützten, seltenen Fischarten betroffen.

LAVT
© Foto: Silvio Heidler

Verschiedene Parasitenstadien können nicht nur die Gesamtheit der Fischfauna belasten, sondern bei fischfressenden Vögeln, Säugetieren und damit möglicherweise auch beim Menschen vorkommen und für diesen problematisch sein.

Kormorane können in Abhängigkeit ihres Lebensraumes/ Nistplatzes verschiedene Parasiten, wie digene Saugwürmer und Bandwürmer als Zwischen- oder Endwirt aufnehmen.

Die Zysten von digenen Saugwürmern treten bei Fischen in der Haut, im Unterhautbindegewebe, unter den Schuppen, an den Flossen, Kiemen, in der Muskulatur, der Leibeshöhle und hier in den Nieren auf.

Einige Arten stehen im Verdacht auch als menschliche Parasiten auftreten zu können.

Verschiedene, den Kormoran befallene Bandwurmarten, welche auch auf Fische übertragen werden, können durchaus auch den Darm von Menschen befallen. Beim Kormoran sind die verschiedenen Band- und Fadenwürmer hauptsächlich im Magen und Darm zu finden.

Da mit der massiven Zunahme der Kormorane auch die gesundheitlichen Risiken für den Menschen zunehmen ist eine Regulierung der zu hohen Kormoranbestände bzw. ein wirksames Kormoranmanagement nicht nur aus Sicht eines umfassenden, verantwortlichen Artenschutzes, sondern auch zur Vermeidung von parasitären Erkrankungen beim Menschen, dringend notwendig.

Die aktuelle Gefährdungssituation der heimischen Fischfauna und die sich daraus resultierende Notwendigkeit eines Kormoranmanagements


Zu diesem Thema liegen umfangreiche wissenschaftliche Studien mit oft traurigen Erkenntnissen vor, was die Zukunft unserer heimischen Fischfauna in Europa, Deutschland und Thüringen betrifft. Der Deutsche Bundestag stellte bereits am 19.10.2011 fest, dass die Süßwasserfische in Europa trotz Verbesserung der Wasserqualität und der Erfolge bei der Renaturierung von Gewässern zu den am stärksten gefährdeten Wirbeltieren gehören.

LAVT
© Foto: Silvio Heidler

Nach den Kriterien der IUCN sind 38 Prozent der Süßwasserfischarten Europas gefährdet oder vom Aussterben bedroht.

Regionale, autochthone Bestände einzelner Arten stehen unter besonders hohem Stress. Dies trifft ganz speziell auch für Thüringen zu. Hier sind beginnend ab 2001/02 in vielen Fließgewässern, wie beispielsweise in der Ilm, Gera, Apfelstädt, Helme, Schleuse, Werra oder Ulster die Bestände der Äsche teilweise völlig zusammengebrochen. Ähnliches gilt für den Aal in der Werra, Saale oder Unstrut.

  • zu starker Fraßdruck auf die verschiedenen Fischarten unabhängig von ihrem Schutzstatus, Schon- und Laichzeiten sowie Mindestmaßen,
  • Dezimierung vieler Fischarten bereits vor dem Erreichen ihrer Laichreife, damit negative Auswirkung auf die Reproduktion und das Fortbestehen vieler Arten,
  • Ausdünnung des Klein- und Jungfischbestandes
  • Zerstörung der notwendigen Arten- und Altersklassenstruktur in den Fischbeständen,
  • Vernichtung autochthoner Fischbestände
  • deutliche Abnahme der Weidegänger, wie Barbe und Nase mit dem Ergebnis einer erhöhten organischen Belastung der Gewässer, verbunden mit der Vernichtung von Laichplätzen
  • Verringerung der genetischen Vielfalt der Fische in den Gewässern
  • Nahrungskonkurrenz gegenüber Raubfischen durch Vernichtung wichtiger Beutefische in den Gewässern – negative Auswirkungen auf das stabile Räuber-Beuteverhältnis
  • Belastungen und Energieverluste der Fische durch starke Scheuchwirkungen führt oft nachträglich zum Tod der Fische
  • Verletzungen der Fische mit umfangreichen Spätfolgen und Sekundärinfektionen
  • Übertragung von Fischkrankheiten in andere Gewässer
  • Vernichtung wertvoller Satz- und Speisefische in Teichen und Anlagen der Aquakultur – in Gewässer, welche sich in Naturschutzgebieten befinden, liegen die Fischverluste oft deutlich über 80 %
  • deutlicher Rückgang des natürlichen Fischertrages, verbunden mit dem Zusammenbruch von Fischpopulationen sowie Schädigung der Ufervegetation durch Vogelkot

Corona-Lockdown auch in Thüringen


Sehr geehrter Vorstände, Liebe Anglerinnen und Angler,

aktuell erreichen uns viele Anfragen zu den Ausgangsbeschränkungen in Thüringen und inwieweit hier die Angelfischerei betroffen ist. Grundsätzlich gilt ab Mittwoch in ganz Thüringen eine nächtliche Ausgangsbeschränkung.

Wohnungen und sonstige Unterkünfte dürfen vom Abend des 15. Dezember bis zum 10. Januar zwischen 22.00 und 5.00 Uhr nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden. Die Ausübung der Angelfischerei ist kein triftiger Grund.

Jedoch Aktivitäten unter freien Himmel, dazu zählt auch die Ausübung der Angelfischerei, sind in der Zeit von 5.00 bis 22.00 Uhr weiterhin erlaubt. Die bekannten und nach wie vor geltenden Hygienebedingungen sind dabei unbedingt einzuhalten.

Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, jedoch in jedem Falle auf maximal fünf Personen zu beschränken. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind hiervon ausgenommen.

Auch diese Festlegungen bitten wir, im Rahmen der Ausübung der Angelfischerei, zu beachten.

Die Ausgangsbeschränkungen gelten nicht vom 24. bis 26. Dezember sowie am 31. Dezember ab 22:00 Uhr bis zum 1. Januar um 3:00 Uhr. In dieser Zeit kann auch über Nacht geangelt werden.

Bitte informieren Sie sich vor dem Angeln zusätzlich unter https://corona.thueringen.de, da hier die aktuellen, rechtsverbindlichen Corona - Regelungen zu finden sind.

Noch ein wichtiger Hinweis. - Landkreise, Städte oder Gemeinden, welche besonders stark von Corona betroffen sind, sogenannte Hotspots, können die obigen Regelungen weiter verschärfen. Bitte informieren Sie sich.

Wir wünschen allen noch eine schöne Adventszeit und verbleiben mit freundlichen Grüßen und einem kräftigen Petri Heil.
André Pleikies, Geschäftsführer LAVT

Maßnahmen zu Schutz der Fischbestände

Auf Grund von Sanierungsarbeiten (Grundablass) und fehlendem Wasser ist das Angeln im Speicher Roth bis auf Widerruf untersagt. Voraussichtlich wird das Gewässer bis zum Frühjahr 2021, in Abhängigkeit der vorhandenen Zulaufmenge, wieder angestaut und zur Beanglung freigegeben.

Apfelstaedt

Saalekaskade

Angelverbot in Teilbereichen der Bleilochtalsperre ab 14.09.2020. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes im Zusammenhang mit Reparaturarbeiten am Ablassbauwerk der Talsperre ist im Interesse der Schonung des Fischbestandes, beginnend von der Brücke in Saaldorf (B90) bis zum Einlauf Arlasbach/ Harra, das Angeln bis auf Widerruf verboten.

Thüringer Gewässerverbund

Folgende Gewässer bzw. Gewässerstrecken sind aktuell zur Beanglung gesperrt:

24. Scheibengrube Tonndorf (zu wenig Wasser)
58. Hammateich Sondershausen (kein Wasser, Gewässer liegt trocken)
130. Apfelstädt: Beginnend von Gemarkungsgrenze Wechmar/Wandersleben, Einmündung Schmallgraben bis Mündung Gera bei Mariental.
154. Stau Fuchsgrund (Sanierungsarbeiten)
76. Speicher Roth
(Sanierungsarbeiten)

1. Speicher Dachwig - aktuelle Regelung zum Bootsangeln
Der zu niedrige Pegelstand im Speicher Dachwig macht es notwendig, das Bootsangeln auf dem Speicher Dachwig vorübergehend zu untersagen.

Bitte informieren Sie befreundete Anglerinnen und Angler über die notwendigen Sperrungen. Sobald sich die Wasserverhältnisse normalisieren bzw. die Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen sind, werden wir, in Abstimmung mit den Fischereipächtern, die gesperrten Gewässerstrecken wieder zum Angeln freigegeben und umgehend darüber informieren.

Mögliche Fragen zu diesen Maßnahmen im Interesse des Fischartenschutzes, welche die große Mehrheit unserer Mitglieder befürworten bzw. selbst veranlasst haben, beantworten wir Ihnen gern.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und ein kräftiges Petri Heil.

Alles zum Thema "Coronavirus"


LAVT e.V. hat alle wichtigsten Informationen zum Thema Coronavirus nachfolgend für Sie aufgestellt.

» weiter ...
Filmfestival

Informationen zur Deutsche Binnen- und Angelfischerei aus dem aktuellen Jahresbericht 2018 kurzgefasst


Fischaufkommen gesamt: 37.000t
Liegt 6% unter dem Vorjahresergebnis.

Hauptursachen: trockener, warmer Sommer sowie massive Fischverluste durch einen zu hohen Kormoranbestand

» weiter ...

Aktueller Stand „Corona - Angeltourismus in Deutschland“

Stand 20.05.2020

Filmfestival

In der nachfolgenden Tabelle eine Zusammenstellung für alle Anglerinnen und Angler, in der sie erfahren, wo aktuell Gäste (Touristen) in Deutschland angeln dürfen.

Die Abfrage haben wir am 19.05.2020 durchgeführt, jedoch kann es auf Grund von Corona kurzfristig Änderungen geben. Darum ist es ratsam, sich vor einer möglichen Angelreise in ein anderes Bundesland, vorher bei den zuständigen Behörden zu erkundigen.

Wir wünschen Ihnen morgen einen angenehmen Feiertag, ein kräftiges Petri Heil und vor allem, bleiben Sie gesund.

André Pleikies, Geschäftsführer

Filmfestival

Angelkarten online kaufen


Der Landesanglerverbandes Thüringen e.V. (LAVT) behält seinen Geschäftsbetrieb für seine Vereine, alle Anglerinnen und Angler, Behörden, Institutionen, Geschäftspartner, andere Verbände sowie für alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin aufrecht.

So ist die Geschäftsstelle des LAVT von Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr (Dienstag (08:00 -18:00 Uhr) telefonisch und per E-Mail erreichbar. Allein für den Publikumsverkehr bleibt die Geschäftsstelle bis auf Weiteres geschlossen.

» weiter ...
Bericht Fachtagung

Die Bachforelle - Schutzprogramm des Landesanglerverbandes Thüringen e.V. läuft auf volle Touren


Bereits im Herbst letzten Jahres wurde von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Fischartenschutz des LAVT aus einem speziellen Laichfischgewässer des Thüringer Gewässerverbundes im Bereich Plaue/Arnstadt (Nebengewässer der Gera), die dort angestammten Bachforellenlaicher entnommen. In der Fischzucht Lehnstedt wurden diese abgestrichen, die Eier erbrütet und die Bachforellenbrut mit viel Liebe aufgezogen.

» weiter ...
Filmfestival

Das Aalschutzprogramm das Landesanglerverbandes
Thüringen e.V. (LAVT)
380.000 Glasaale ein Beitrag für den Fischartenschutz


So setzt auch der LAVT sein Aalschutzprogramm im Jahr 2020 in den Gewässern der Saalekaskade und des Thüringer Gewässerverbundes fort. Das heißt, die konsequente Umsetzung von festgelegten Entnahmemengen (3 Stück je Angeltag) sowie einer Schonzeit (01.11. bis 28.02.) und eines Mindestmaßes (50 cm).

» weiter ...

Coronavirus - Messe „Reiten-Jagen-Fischen und Forst³ vom 27. bis 29 März 2020 abgesagt


Sehr geehrte Mitglieder,
Liebe Freundinnen und Freunde der Angelfischerei,

wie gestern in den Medien bekanntgegeben, wurden die Messe „Reiten-Jagen-Fischen und Forst³ vom 27. bis 29 März 2020 auf Grund möglicher Gefahren einer Coronavirus - Infektion abgesagt.
Bereits zur Jahreshauptversammlung des Landesanglerverbandes Thüringen e.V. am Samstag, den 07. März 2020, ist die große Mehrheit der Delegierten dem Antrag des Präsidiums gefolgt, im Interesse der Vorsorge für die vielen Helfer und Standbetreuer nicht an der Messe teilzunehmen, wenn bis zum 17.03.2020 kein Abklingen der Infektionsfälle in Deutschland festzustellen ist.

Nunmehr, wenn auch mit Verzögerung, haben endlich die Politik und die zuständigen
Behörden eine klare Entscheidung getroffen. Damit sind in Thüringen Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern vorerst bis 10.April 2020 untersagt. Danach wird sicherlich, unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsverlaufs bzw. der Entwicklung der Coronavirus - Fälle, neu entschieden.

Unser Verband war bereits, wie in den vergangenen Jahren, wieder sehr gut auf die Messe vorbereitet. Gemeinsam mit unseren ca. 70 Helfern (Auf- und Abbauteam) sowie unseren Standbetreuern, hätte sich der LAVT gern auch 2020, mit einem optisch ansprechenden, sehr informativen Messestand rund um das Thema Angeln, präsentiert.

An dieser Stelle möchte sich das Präsidium und die Geschäftsleitung des Landesanglerverbandes Thüringen e.V. bei allen seinen Mitgliedern, Helfern und Firmen, welche uns bereits die vergangenen Jahre fleißig unterstützt und auch 2020 diesen Termin fest eingeplant haben, nochmals herzlich bedanken. Nicht wenige haben für den Auf- und Abbau sowie für die Messetage extra Urlaub bei ihren Arbeitgebern beantragt und sich bereits seit längerem auf die Messe vorbereitet. Nochmals vielen Dank und sicherlich war der gesamte Aufwand nicht umsonst, denn wir freuen uns schon auf die Messe „Reiten-Jagen-Fischen und Forst³“ im Jahr 2021.

Mit freundlichen Grüßen
und einemkräftigen Petri Heil

Dietrich Roese
Präsident

André Pleikies
Geschäftsführer

Bericht Fachtagung

Überaus positive Resonanz zur Fachtagung des Landesanglerverbandes Thüringen e.V. am 23.11.2019


Am vergangenen Samstag fand in der Galerie der Stadtwerke Erfurt eine interessante Fachtagung zum Thema

„Die Thüringer Fischfauna im Wandel der Zeit - Welchen Einfluss bzw. Folgen hat das Klima für die heimischen Arten?“

» weiter ...
Bericht Fachtagung

Auswertung des gemeinsamen fischereipolitischen Forums des Landesanglerverbandes Thüringen e.V. und des Thüringer Fischereiverbandes e.V. am 12. Oktober 2019 in Erfurt.

 

Wahlentscheidung vor den Thüringer Landtagswahlen am 27. Oktober 2019 - Welche Partei überzeugt mich?

Antworten der Parteien auf die Wahlprüfsteine des LAVT
(Reihenfolge nach Eingang der Antworten)

Videos zum Fischereipolitischen Forum

Bericht Fachtagung

Gemeinsames fischereipolitisches Forum des Landesanglerverbandes Thüringen e.V. und des Thüringer Fischereiverbandes e.V.


Landtagswahlen am 27. Oktober 2019 - Wahlprüfsteine für die Thüringer Parteien. Der Landesanglerverband Thüringen e.V. und der Thüringer Fischereiverband e.V. lädt Sie hiermit

am Samstag, den 12. Oktober 2019
von 15.00 bis ca. 17.30 Uhr
im Atrium der Stadtwerke Erfurt
Magdeburger Allee 34
99086 Erfurt

zu einem großen fischereipolitischen Forum ein.

» Einladung » WPS LAVT » WPS TFV
Filmfestival

Neu und zeitgemäß! - Onlinekurse zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung beim LAVT


Der Landesanglerverband Thüringen e.V. (LAVT) hat gute Neuigkeiten für alle Angelinteressierten! Gemeinsam mit Fishing-King haben wir einen Onlinekurs erarbeitet, welcher fachlich durch die oberste Fischereibehörde des Freistaates Thüringen (Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft) begleitet und rechtlich geprüft wurde. Im Ergebnis ist der Onlinekurs offiziell anerkannt und steht Ihnen bei Fishing-King ab sofort zur Verfügung. Der digitale Weg für eine qualitativ hochwertige Ausbildung zur Thüringer Fischerprüfung ist nunmehr möglich. Hier die wichtigsten Eckdaten des Onlinekurses:

  • Zulassung zur Fischerprüfung in Thüringen mit dem Onlinekurs des LAVT - ein Präsenzkurz vor Ort kann, muss aber nicht besucht werden
  • Die Fischerprüfung kann im Herbst abgelegt werden
  • Flexibel lernen von zu Hause aus bzw. an jedem Ort - Sie entscheiden, wann Sie lernen und geben selbst ihr eigenes Lerntempo vor
  • Schritt für Schritt zum Prüfungserfolg mit über 69 HD Videos, welche Sie jederzeit wiederholen können
  • inkl. der offiziellen Prüfungsfragen 2019 für Thüringen und Fischbildern
  • inkl. Prüfungs-Erfolgs-Garantie
  • inkl. Angelschein - Trainer App

Damit bieten wir als erster Thüringer Anglerverband angehenden Anglerinnen und Anglern, denen der Besuch eines Präsenzkurses aus privaten und beruflichen Gründen, verwehrt bleibt, eine alternative Lösung für die Ausbildung zur Fischerprüfung an. Unzählige Nachfragen belegen, dass bereits viele Interessierte auf dieses anglerfreundliche Angebot warten. Wir sind davon überzeugt, dass dieses moderne Konzept großen Anklang finden wird. Die Möglichkeit, einen Präsenzkurs vor Ort zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung zu belegen, bleibt natürlich weiterhin bestehen.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback und möchten uns beim Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft sowie bei Fishing-King herzlich bedanken.

Für eventuelle Fragen zum Online-Angelkurs stehen wir Ihnen natürlich gern zur Verfügung.

Der Landesanglerverband Thüringen e.V. wünscht Ihnen viel Spaß beim Lernen, gutes Gelingen bei der Prüfung und im Anschluss ein kräftiges Petri Heil!

Verabschiedung der Verordnungen für die Ausweisung von Schutzgebieten in der AWZ


Saalekaskade

Der Thüringer Gewässerverbund

Über 50.000 ha attraktive Gewässer zum Angeln

Der Thüringer Gewässerverbund im LAVT ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Vereinen, welche gegenwärtig gemeinsam über 800 ha Gewässer beangeln und nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaften.

Saalekaskade

Die Saalekaskade

Eine beeindruckende Fjordlandschaft im Herzen Deutschlands

Die Saale ist heute ein reizvolles, fischreiches Gewässer, in dem Flug- und Spinnangeln so richtig Spaß machen. Die Saalekaskade besteht aus fünf Talsperren und staut die obere Saale auf einer Flusslänge von über 80 km.

Angeln in Thüringen

Gewässerverzeichnis des LAVT: Allgemeine Angelgewässer, Salmonidengewässser, Saalekaskade

Die gigantischen Talsperren und Fjorde schneiden sich durch das hügelige, waldreiche Land. Fischreiche Flüsse und Stauseen laden zum Angeln ein.

Touristenfischereischein

Vierteljahresfischereischein

Lust auf Angeln?
Thüringen hat die Lösung zum Einstieg in dieses schöne Hobby.

Seit nunmehr fast 3 Jahren gibt es ihn, den Vierteljahresfischereischein (VJFS), in Thüringen auch Touristenfischereischein genannt.